Unser Dorf hat Zukunft: Hoffen auf eine Goldmedaille

WP vom 04.06.2014 von Alexander Bange

dorfbegehung wp

Dorfbegehung in MellenFoto: Alexander Bange

Eisborn/Mellen. „Dabei sein ist alles" lautet der olympische Gedanke. Ein bisschen mehr als nur lobende Worte erhoffen sich die Eisborner und Mellener aber schon. Bei der Ortsbegehung für „Unser Dorf hat Zukunft" legten sich beide Ortschaften gestern mächtig ins Zeug. Im Hinterkopf die leise Hoffnung, von dem 14-köpfigen Bewertungskomitee mit der Goldmedaille bedacht zu werden.

 Gemütlicher Spaziergang

Eine ausgezeichnete Bewerbung lieferte Mellen ab. Kinder trugen Schilder mit den erforderlichen Bewertungskriterien und die Mitglieder des Dorfforums teilten sich via Mikrofon die Erläuterungen zu den einzelnen Standorten. Heraus kam ein Dorf-Spaziergang von der Schützenhalle über das Zentrum mit Kyrill-Denkmal weiter zum Jugendraum „Coolhouse", dem Feuerwehrhaus und Dorfmuseum bis zum Naturpark Homert. Letzte Station war der Landmarkt, in dem die Jury und viele Bürger mit Speis und Trank verwöhnt wurden.

„Wir wollen unser Dorf für uns selber liebens- und lebenswert machen. Nur dann können wir dieses Gefühl auch Gästen authentisch vermitteln", sagte Ortssprecher Reinhard Schmidt und zählte einige Ziele auf: Verkehrssichere Radwege von Mellen zum Sorpesee, Beschilderung von Wanderwegen und einen neuen Dorfmittelpunkt. Die gesamte Präsentation kam bei der Jury gut an.

Back to top