Erstes Ziel des Dorf-Wettbewerbs ist schon erreicht

WP vom 15.05.2014 von Claudia Heinemann

Mellen. Der Countdown läuft. Nur noch knapp drei Wochen, dann wird die Jury des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft" Mellen genauestens unter die Lupe nehmen.

dorfversammlung 2014 05 14

Was ist seit der Begehung im Jahr 2011 passiert? Wie hat sich das Dorf entwickelt, und welche Projekte stehen noch an? Das sind nur drei von vielen Fragen, die das Dorfforum unter der Federführung von Otmar Hermanns, Reinhard Schmidt und Siggi Drees – um nur drei zu nennen – am Mittwoch, 4. Juni, den vielen Jurymitgliedern ab 18 Uhr beantworten möchte. Dann nämlich geht im einstigen Golddorf die Begutachtung los. „Und wir hoffen, dass das ganze Dorf wieder mit dabei sein wird", appellierte Drees während der Dorfversammlung im Pfarrheim, bei der es noch einmal darum ging, anstehende Arbeiten zu koordinieren und den Plan für die Begehung abzustecken.


Kräfte bündeln

Bevor es jedoch so weit ist, heißt es am heutigen Freitag noch einmal: Kräfte bündeln und mit anpacken. Auf dem Dorfplatz stehen Pflegearbeiten an, für die viele helfende Hände notwendig sind: Büsche müssen geschnitten, Unkraut gejätet und die Mauer neu gerichtet werden. Los geht es um 14 Uhr. Entsprechendes Arbeitsmaterial ist mitzubringen. Und während die älteren Bewohner den Dorfplatz wieder herrichten, werden die Jugendlichen ein paar Häuser weiter ihrem „Coolhouse" mit einem neuen Fassadenanstrich zu neuem Glanz verhelfen. Weitere Aktionen am Homert-Parkplatz, am Dorfteich, den Anschlagtafeln und am Schützenplatz folgen.
Gemeinsame Aktion

Reinhard Schmidt: „Wir haben nicht den Anspruch, Kreissieger zu werden, denn wir haben unser Ziel bereits erreicht: Unsere Gemeinschaft hat durch die vielen gemeinsamen Aktionen jetzt schon gewonnen." Über ein paar Punkte von der Jury würden sich die Mellener natürlich trotzdem sehr freuen. Um zu überzeugen, haben sie während der Begehung genau eine Stunde Zeit. „Das bedeutet, jeder Vereinsvertreter oder Bürger, der etwas sagen möchte, hat dafür nur maximal 90 Sekunden. „Unser Motto wird lauten: Mit wenig Worten viel sagen", so Schmidt. Detaillierte Informationen sollen dann die eigens für den Wettbewerb gefertigten Informationsblätter geben, auf denen unter anderem die durchgeführten und noch geplanten Aktionen anschaulich dargestellt werden.

Neben den vielen bewährten Angeboten setzt das Dorfforum beim diesjährigen Wettbewerb vor allem auf die neuen touristischen Highlights wie die Ladestation für E-Bikes und den Landmarkt mit Gastronomie. Aber auch das „Coolhouse" mit umfangreichem Jugendangebot wird die Jury überzeugen – da sind sich die Verantwortlichen sicher.

Ebenfalls neu auf der Liste: der Garten von Helmut und Marie-Theres Schäfer, der bei der jährlichen Aktion „Offene Gärten im Ruhrbogen" immer viele Gartenfreunde nach Mellen lockt. „Außerdem werden wir in diesem Jahr besonders auf die Lückenbebauung hinweisen, die fast ausschließlich durch Mellener Kinder erfolgt und zeigt, dass auch die nächste Generation eine Zukunft in unserem Dorf sieht", erklärt Siggi Drees. Dies sind natürlich nur einige von vielen Beispielen, die sich die Mellener auf die Fahne geschrieben haben.
Start an der Schützenhalle

Da Bürgermeister Hubertus Mühling am Tag der Begehung bereits im Urlaub ist, wird sein Vertreter Michael Bathe die Tour begleiten, die an der Schützenhalle startet. Ziel ist der Homert-Parkplatz, wo auf der ehemaligen Skateranlage derzeitig die neue Boulebahn entsteht. Dazwischen wird die Jury unter anderem noch Station am Dorfplatz, der Kirche, dem „Coolhouse", dem Feuerwehrgerätehaus und dem Heimatmuseum machen.

Back to top