Das aktuelle Königspaar:

 

Raimund und Beate Vedder-Stute

koenig2010

 


Zum Mellener Schützenfest aus Dubai angereist

Balve, 03.08.2010, Mariella Trilling

schuetzenfest_gaeste_dubai

 

Foto: Richard Elmerhaus

Mellen. (mari) Als Heinz und Siggi Drees zum ersten Mal in die Vereinigten Arabischen Emirate reisten, ahnten sie noch nicht, dass dieser Urlaub einiges verändern würde. Heute, 16 Jahre später, sitzen im Wohnzimmer der Meller Ahmed Ateeq Alshehhi und sein Sohn Muhanad. Aus zwei Gründen: Zwischen den beiden Familien hat sich eine tiefe Freundschaft entwickelt – und es ist Schützenfest in Mellen.

„Es ist so toll, dass hier alle Generationen drei Tage lang gemeinsam feiern“, schwärmt Ahmed Ateeq Alshehhi. „Das Schönste ist, zu sehen, wie die Menschen kommunizieren und miteinander umgehen.“

Den Anfang nahm die Freundschaft beim Dubai-Urlaub 1994. Siggi Drees sah sich in einem Geschäft um, ihr Mann betrachtete draußen ein Auto – das von Ahmed Ateeq Alshehhi. Die beiden kamen ins Gespräch, verstanden sich auf Anhieb, ebenso wie die beiden Frauen. Sie hielten telefonisch Kontakt und besuchten sich immer wieder gegenseitig. So wie in diesem Jahr. Fünf der sechs Kinder, Ehefrau, Schwägerin und zwei Kindermädchen hat Alshehhi in der Pension „Zum Drosten“ in Balve einquartiert.

Die Familie aus Dubai fühlt sich in Mellen schon richtig heimisch: „Die Leute lächeln mich an und grüßen mich auf der Straße, einige erkennen mich sogar wieder“, erzählt Ahmed Ateeq Alshehhi, der oft in Mellen zu Gast ist. Auch die Drees besuchen die befreundete Familie regelmäßig. Aus der Freundschaft zwischen den Erwachsenen wurde ein enges Band zwischen ganzen Familien und auch deren Freunden. „Unsere Kinder besuchen sich auch gegenseitig, stellen sich ihre Freunde vor“, erzählt Siggi Drees.

Der 17-jährige Muhanad überlegt, in Deutschland zu studieren, und recherchiert gerade gemeinsam mit den deutschen Freunden nach einer geeigneten Universität. Auch der Berufsweg seines älteren Bruders nahm seinen Ursprung in Mellen: Vor acht Jahren präsentierte Heinz Drees dem Jungen aus einem Motorflugzeug das Sauerland von oben, nächsten Monat schließt der junge Dubaier seine Ausbildung ab – als Pilot bei „Emirates“.

Kein Zutritt mehr für Mellener Skateboarder

Balve, 06.08.2010, Mariella Trilling

Mellen. Die Skateboardbahn in Mellen hat ihre besten Zeiten längst hinter sich. Deshalb ist sie jetzt von allen Seiten durch Bauzäune abgesperrt.

„Der Belag ist morsch und spröde“, erklärt Ortsvorsteher Christoph Rüth. „Es wäre zu gefährlich, wenn die Kinder und Jugendlichen weiter die Bahn nutzen würden.“ Das sahen die Mitarbeiter des Bauhofs genauso, die die Bahn bei Reinigungsarbeiten vor dem Schützenfest in Augenschein nahmen.

„Der schlechte Zustand der Skateboardbahn ist uns schon länger bekannt. Erst haben wir mit dem Gedanken gespielt, ein Schild aufzustellen, dass darauf hinweist, dass die Benutzung auf eigene Gefahr ist“, sagt Rüth, „aber das war uns dann doch zu riskant.“

Für die Finanzierung einer etwaigen Renovierung müsste die Dorfgemeinschaft aufkommen. Über mögliche Alternativen soll jetzt auf einer Dorfversammlung beraten werden.

Ortsvorsteher Christoph Rüth hat inzwischen die Jugendlichen des Dorfes aufgefordert, ihre Meinung beizutragen: Soll eine Alternative gefunden werden oder möchten die Jugendlichen ihre alte Skate-Bahn zurück? Ebenfalls zur Debatte steht der Vorschlag, die Bahn komplett abzureißen.

Mellener wandern für die Jugend

mellen_wandert

 

WP Balve, 19.09.2010, Claudia Heinemann

Mit dem Wandertag Let's Go setzte sich der MGV Eintracht Mellen für die Jugend des Ortes ein. Ein Fünftel der Mellener Bevölkerung nahm am Projekt teil. MIt dem Wandertag Let's Go setzte sich der MGV Eintracht Mellen für die Jugend des Ortes ein. Ein Fünftel der Mellener Bevölkerung nahm am Projekt teil.

 

Mellen. (ch) So voll war es auf Mellens Wanderwegen schon lange nicht mehr. 120 Bewohner des Golddorfes – das ist ein Fünftel der Gesamtbevölkerung – schnürten die Wanderschuhe. „Let’s go“ - so lautete das Motto dieses Projektes zugunsten der Dorfjugend, in dessen Mittelpunkt zunächst eine knapp sieben Kilometer lange Wanderung vom Dorfplatz an der Heinrichsquelle bis zur Vogelstange stand.

Dabei war der Rundweg nicht einfach irgendeine Wanderung. Eine große Pause mit Kaffee und Kuchen im Buchenwald-Lürbke für die großen Wanderer zum Beispiel und eine spannende Schatzsuche für die kleinen Teilnehmer, bei der Franziska Rüth den größten Spürsinn erwies und den Kinogutschein gewann.

Filme im Heukino Richtig gesellig wurde es dann anschließend nach dem Eintreffen am Sportlerheim, wo auf die Teilnehmer weitere Überraschungen warteten, insbesondere für die Kinder. So hatten die Sänger eine große Hüpfburg organisiert, tolle Filme im Heukino gezeigt und zu späterer Stunde noch ein Lagerfeuer mit Stockbrotbacken vorbereitet. Kuhfladen-Lotto Spiel und Spaß gab es auch für die älteren Besucher. Beispielsweise beim Tauziehen und dem Kuhfladen-Lotto vor der Schützenhalle. In welches aufgezeichnete Quadrat wird die Kuh von Bauer Cordes wohl ihr „Geschäft“ erledigen. Claudia Krippendorf hatte da die beste Intuition und gewann den Reisegutschein im Wert von 100 Euro.

Der komplette Erlös des Dorfprojektes wird nach Abzug der Kosten der Dorfjugend zugute kommen, indem mit dem Geld eventuell die Skaterbahn erneuert wird. „Was letztlich von der Veranstaltung übrig bleibt, ist noch nicht abzusehen, aber ich freue mich, dass uns so viele Mellener unterstützt haben“, so Ortsvorsteher Christoph Rüth, der nicht ausschließen kann, dass wegen der guten Resonanz im nächsten Jahr eine Wiederholung folgt.

Back to top