Golddorf Mellen geht wieder an den Start

WP 07.03.2014 von Claudia Heinemann

dorfwettbewerb wp2

Foto: Claudia Heinemann

Mellen. Das Golddorf Mellen geht in die Offensive. Nachdem auf höchster Ebene vom Ausbluten der Dörfer gesprochen wurde, will das Golddorf sich diesem Schicksal nicht ergeben und stimmte während der Dorfversammlung einstimmig für die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft".

Durch das gut funktionierende Dorfforum und die vielen engagierten Arbeitsgruppen habe sich in den vergangenen Monaten ein neues „Wir"-Gefühl gebildet, das durch die Teilnahme noch weiter gesteigert werden solle. „Wir werden denen schon zeigen, dass unser Dorf eine Zukunft hat", ist sich Reinhard Schmidt sicher. Und er hat im Vorfeld mit seinen Teamkollegen des Dorfforums auch schon die ersten Schritte mit einer internen Begehung vorbereitet.

Gemeinsam mit Wolfgang Graeber, der beim Märkischen Kreis unter anderem für den Naturschutz und die Landschaftspflege verantwortlich ist, wurde geguckt, was pünktlich zum Wettbewerbsstart vom 3. bis zum 5. Juni noch gemacht werden muss, um bei der Jury zu punkten. „Wir werden nicht alles sofort realisieren können, aber das müssen wir auch nicht, denn es reicht, wenn wir bei der Begehung ein Konzept vorstellen können", so Schmidt.

Vieles sei auch schon umgesetzt worden, etwa das neue „Cool"-Haus, das durch die Jugend im Ort selbst gestaltet wurde, oder Dank Carina und Björn Freiburg beispielsweise auch der Landmarkt, der am Wochenende die Versorgung im Ort sicherstellt. Einiges muss dann aber doch noch in die Hand genommen werden. So soll der „Bonanza"-Zaun um den Homert-Parkplatz entfernt werden, anstelle der ehemaligen Skateranlage soll eine Boulebahn entstehen, das Jugendhaus wird einen neuen Anstrich bekommen und hier und dort soll durch das Fällen von Büschen und kleine Bäumen der Blick auf die Landschaft freigelegt werden – um nur einige Aktionen zu nennen.

Des Weiteren wird im Landmarkt an den Samstagen eine Liste aushängen, in der sich die Bewohner als Paten für einzelne Bänke eintragen lassen können. Die Mellener sind also auf einem guten Weg, auch wenn es ihnen gar nicht allein um einen Preis geht. „Wir machen das für uns und führen die Aktion in Erinnerung an Josef Rüth fort."

Neben der Teilnahme am Wettbewerb stehen in diesem Jahr aber noch weitere Termine im Dorfkalender. Zum Beispiel der 29. März, an dem ab 10 Uhr die Aktion „Saubere Landschaft" durchgeführt wird, oder der 14. Mai. An diesem Tag treffen sich die Vereinsvertreter mit dem Organisationskomitee des Martinsmarktes, um nach dem erfolgreichen Verlauf des Marktes in 2013 die nächste Veranstaltung im November zu planen.

Back to top