Milder Winter freut Mellener Jäger
WP 04.04.2014 von Mark Sonneborn

Die Mitglieder der Jagdgenossenschaft Mellen, in der Mitte Vorsitzender Heinrich Drees, freuten sich über den milden Winter, der zu weniger Verbissschäden führte.

jaeger 2014

Foto: Mark Sonneborn

Mellen. Regularien standen auf der Tagesordnung bei der Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Mellen. Erfreuliche Nachrichten brachte der milde Winter mit sich.

Regularien standen auf der Tagesordnung bei der Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Mellen. Erfreuliche Nachrichten brachte der milde Winter mit sich. Waren vielerorts die Kinder enttäuscht, weil sie mal wieder vergeblich auf weiße Weihnachten gehofft hatten, so sorgte die fehlende geschlossene Schneedecke über den Winter für deutlich weniger Verbiss an den jungen Bäumen.

Dafür gab es mehrere Berichte von Schwarzwild, das einige Wiesen in der Region „umgegraben" hat, und das, obwohl die die Jäger einig darüber waren, dass die Rehpopulationen gesund sind, jedoch wenig Sauen gesichtet wurden. Sichtungen von Marderhund und Waschbär wurden ebenfalls berichtet. „Die sind leider auf dem Vormarsch", so Vorsitzender Heinrich Drees.
Haushalt einstimmig angenommen

15 Mitglieder waren bei der Jahreshauptversammlung anwesend. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Der Haushalt für das kommende Jahr wurde mit einem geplanten Minus von rund 25 Euro einstimmig angenommen.

Back to top