Mellener Senioren mit neuem Aufzug auf die Burg Altena

WP vom 24.05.2014 von Claudia Heinemann

seniorennachm 2014 wp
Foto: Claudia Heinemann

Mellen. Für die Senioren des Golddorfes gehört er zu den Höhepunkten, die im Ort für sie angeboten werden: der jährliche Seniorenausflug der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft. Denn er verspricht interessante Ziele, Geselligkeit, Unterhaltung und nicht zuletzt auch kulinarische Genüsse.

Kein Wunder also, dass der Bus mit 50 Senioren und Seniorinnen am Mittwoch wieder gut gefüllt war. Unter der organisatorischen Leitung von Geschäftsführer Marco Voge und Oberst Christian Rüth führte der Ausflug diesmal in das Drahtwerk Elisental in Neuenrade. „Das war hochinteressant", zeigte sich Präses Josef Hültenschmidt beeindruckt von den Aluminium-Produkten, die bereits seit 1919 in dem Familienunternehmen produziert werden. Nach der Werksbesichtigung durfte die Kaffeepause im Programm natürlich nicht fehlen. Gestärkt mit Kuchen und Torte ging es schließlich weiter über den Kohlberg nach Altena zum neuen Burgaufzug.

Abschluss in der Schützenhalle

Da dieser erst seit April in Betrieb ist, war es auch für die Mellener Senioren eine absolute Neuheit, die noch keiner von ihnen zuvor gesehen hatte. Einmal auf der Burg angekommen, wurde natürlich auch diese in Augenschein genommen, bevor am späten Nachmittag dann der Rückweg nach Mellen angetreten wurde. Die Abschlussfeier fand in gewohnter Weise zu der musikalischen Untermalung des Männergesangvereins „Eintracht" Mellen in der Schützenhalle statt.

Erst mit einem gemeinsamen Abendessen, das in diesem Jahr die Damen der Katholischen Frauengemeinschaft vorbereitet hatten, und abschließend in geselliger Runde mit Brudermeister Raimund Vedder-Stute. Er nutzte die Gelegenheit, auch jene Senioren, die nicht an der Generalversammlung der Schützenbruderschaft hatten teilnehmen können, über die geplanten Hallenumbaumaßnahmen und den geänderten Ablauf des Schützenfestes zu informieren.

Back to top