Musik-Buffet: Leberkäse und Weißwurst schnell ausverkauft

WP vom 05.10.2014 von Alexander Bange

musikbuffet-wp
Musik-Buffet in der Schützenhalle Mellen Foto: Alexander Bange

Mellen. Leberkäse, Weißwurst, Grillkeulen und Haxen waren schon am frühen Nachmittag ausverkauft. Für die Schützenbruderschaft St. Hubertus Mellen, die wieder das beliebte Musik-Buffet zusammen mit dem Musikverein Balve ausgerichtet hat, bedeutet das zweierlei: Beim nächsten Musik-Buffet, das im Jahr 2016 stattfinden und fortan immer im Wechsel mit dem Weinfest der Beckumer veranstaltet wird, muss bei der deftigen Kost noch großzügiger kalkuliert werden. Aber auch: Die Resonanz bei der dritten Auflage des Musik-Buffets war wieder groß – trotz Ferienbeginns, herbstlicher Landpartie in Wocklum und Wandertag in Langscheid.


Alle Tische besetzt

„Wir sind überwältigt", sagte Brudermeister Raimund Vedder-Stute beim Blick durch die Schützenhalle. Schon 30 Minuten nach Veranstaltungsbeginn waren alle Tische in der bayrisch geschmückten Halle besetzt. „Mein Gefühl sagt mir, dass hier noch mehr los ist als bei den ersten beiden Musik-Buffets", erklärte Schriftführer Marco Voge. Sein Gefühl sollte nicht täuschen, denn am Veranstaltungsende war auch das Weizenbier ausverkauft.

Der Musikverein Balve hatte großen Anteil am Erfolg der Veranstaltung. Zunächst spielte das ganze Orchester, ab 13 Uhr dann eine Combo aus 16 Musikerinnen und Musikern unter Leitung von Christoph Goeke. Vor allem die typische böhmische Blasmusik und Stücke von Vollblutmusiker Ernst Mosch klangen in der Schützenhalle Mellen.

Komplett in bayrischer Kluft mit Dirndl und Lederhosen präsentierte sich eine 30-köpfige Gruppe der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Balve beim Musik-Buffet. „Wir sind stolz, dass alle bayrische Tracht tragen", sagte Oberst Wilhelm Rademacher. In Zukunft könnte das Musik-Buffet auch unter einem anderen Motto ohne bayrische Spezialitäten stehen. „Wir haben auch schon einige Ideen", sagte Marco Voge.

Back to top