Rekordbesuch beim Martinsmarkt in Mellen

WP vom 09.11.2014 von Alexander Bange und Richard Elmerhaus

Zeit zum Flanieren beim Martinsmarkt in Mellen. Foto: Richard Elmerhaus

Mellen. Tausende Menschen sind in das Golddorf Mellen geströmt. Die 19. Auflage des beliebten Martinsmarktes wird als Rekord in die Geschichte eingehen. Nicht nur an den Essens- und Getränkeständen bildeten sich lange Schlangen. Das Interesse war auch an den insgesamt 45 Ständen groß.

„Die Resonanz ist großartig. Viel besser hätte es nicht laufen können", sagte Dorfsprecher Reinhard Schmidt am Nachmittag und sprach dem Organisationsteam damit aus dem Herzen. „Der Martinsmarkt wirkt wie ein Magnet, aber der stärkste Magnet ist das gute Wetter", ergänzte Anne Hermanns.

Wie gut es beim Martinsmarkt lief, zeigte sich zum Beispiel am Würstchenstand des MGV Eintracht Mellen. „Wir haben zur Halbzeit schon so viele Würstchen verkauft, wie im Vorjahr insgesamt", berichtete Reinhard Schmidt freudestrahlend. Ein ähnliches Bild bot sich bei der Schützenbruderschaft St. Hubertus. Ihre Erbsensuppe war um 13.30 Uhr ausverkauft. „Dabei hatten wir drei riesige Suppentöpfe mitgebracht", berichtete Oberst Christian Rüth. „Wir werden uns für das Jubiläum im nächsten Jahr überlegen, noch einen Suppentopf mehr zu machen." 45 Minuten später waren auch acht der neun Säcke für die Rosmarin-Kartoffeln leer.

Mehr Kreativität, mehr Handwerk: Das modernisierte Konzept beim Martinsmarkt kam bei den Besuchern gut an und soll für das 20-jährige Jubiläum im Jahr 2015 ausgebaut werden. Dann könnte auch wieder die Landjugend aus Langenholthausen vertreten sein, deren Spieleparcours ebenso beliebt war, wie das Kinderschminken. Auch die Jugendlichen im „Coolhouse" hatten sich etwas einfallen lassen. Mit einem Schild und der Aufschrift „Jugendliche in Action" machten sie auf ihren kleinen Trödelmarkt aufmerksam. Neu waren der Stand vom Eine-Welt-Laden, Dekorationsartikel und der am Landmarkt angrenzende Streichelzoo.

Apropos Landmarkt: Erstmals konnten die Gäste die hinter dem Café befindliche Ehrenamtskneipe unter die Lupe nehmen, die am 13. Dezember offiziell eröffnet wird. Der kleine Raum ist mit einer Theke ausgestattet, hinter der Mellener Bürger an jedem 2. Samstag im Monat ehrenamtlich Bier oder andere Getränke ausschenken wollen.

Für die 20. Auflage des Martinsmarktes besteht noch Handlungsbedarf beim Parkangebot. Denn obwohl sechs Parkflächen zur Verfügung standen, mussten sich vor allem auswärtige Besucher ganz genau nach freien Plätzen umschauen. Was auch daran lag, dass die bei der Stadt Balve georderten Hinweis-Schilder erst nach dem Martinsmarkt geliefert werden sollen.


Mellener Martinsmarkt mit mehr als 40 Ständen

SV vom 09.11.2014 von Julius Kolossa

Mellen - Bummeln, Erleben und Genießen standen im Mittelpunkt des 19. Mellener Martinsmarktes am Sonntag. Wieder war dieser eine Gemeinschaftsveranstaltung aller Golddorf-Vereine, die den Besuchern mit mehr als 40 Ständen eine große Vielfalt boten.

martinsmarkt-2014-sv
Im Schatten der St.-Barbara-Kirche flanierten bei strahlendem Sonnenschein Hunderte Besucher über den Mellener Martinsmarkt. © Kolossa

Die Angebote reichten dabei von Handwerkskunst über Dekoration, Spielzeug, Kleidung, Fisch, Senf und den bekannten regionalen Spezialitäten aus Pfanne, Friteuse und Grill bis hin zu Kaffee und Kuchen. Der Martinsmarkt wurde traditionell durch das Stadtoberhaupt eröffnet, diesmal war es Alexander Schulte, stellvertretender Bürgermeister, der an diesem geschichtsträchtigen Sonntag 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer den Mellenern einen guten Verlauf wünschte.

Dies fing für viele mit der Parkplatzsuche an, bei der die Feuerwehr zur Seite stand. Aber es wurde auch immer darauf hingewiesen, dass Parkverbotschilder zu beachten seien und auch an diesem Tag wieder Knöllchen verteilt werden. Gut genutzt war deshalb auch der Bürgerbus, der im 30-Minuten-Takt von Mellen aus seine Runde drehte. Weil aber auch das Wetter mitspielte, nahm so mancher gerne einen Spaziergang in Kauf, nachdem das Auto ganz einfach zu Hause in Balve oder Langenholthausen geparkt wurde.

Ob aus Nah oder Fern, die Besucher genossen das Geschehen, zu dem auch das Trommlerkorps Eisborn beitrug. Der Nachwuchs konnte sich schminken lassen und am Mellener Landmarkt den Streichelzoo besuchen. Für die Eltern gab es derweil viel zu probieren, denn neben dem heimischen Bier waren an anderen Stellen auch Gerstensaft aus Münster und Hagen-Dahl im Ausschank.

Die freie Auswahl aus Kuchen und Torten gab es in der Cafeteria. Und im Schatten der St.-Barbara-Kirche war ein begehrter Treffpunkt – und dies nicht nur wegen der Liköre und Reibeplätzchen vom Frauenchor, sondern auch wegen des Glühweins. Alt und Jung hatten an diesem sonnigen Tag ihren Spaß, der besonders bei den Mädchen und Jungen in Erwartung auf die Brezelverteilung von St. Martin stand.

 

 

Back to top