pano1

Fest in Mellen dauert bis zur Morgendämmerung

WP vom 03.06.2015

Der Dämmerschoppen der Löschgruppe Mellen machte seinem Namen alle Ehre. Bis in den frühen Morgen hinein feierten die Kameraden um Löschgruppenführer Eugen Schulte mit den befreundeten Löschgruppen aus dem Umkreis und den Dorfbewohnern zunächst auf dem Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses, zu späterer Stunde dann im Gebäude. „Besonders schön war, dass auch die Kameraden aus Amecke und Langscheid gekommen sind“, so Schulte.

Planung für Mellener Aussichtsplattform vorgestellt

SV vom 27.05.15 von Julius Kolossa

Mellen - Zwei Mal drei Meter groß soll die Mellener Aussichtsplattform werden.

Und wer die Treppe nach oben erklommen hat, der wird demnächst 2,50 Meter über dem Erdboden stehen. Auf diese Maße einigten sich die Teilnehmer der zweiten Dorfversammlung am Dienstag.

Ortsvorsteher Marco Voge stellte die mit Zimmerermeister Vinzenz Schulte erstellten Planungen zur Diskussion und Abstimmung. Baurechtlich müssten noch einige Fragen geklärt werden. Zudem stünden noch Gespräche mit der Familie Landsberg-Velen an – den Eigentümern des Geländes, auf dem gebaut werden soll.

Marco Voge lud dennoch schon jetzt alle Mellener ein, sich an den Arbeiten zu beteiligen. Zu tun gibt es genug: Fundamente müssen erstellt werden und das Douglasien- oder Lärchenholz benötige einen Anstrich. Diese Leistungen müssen in Eigenleistung, so die Vorgabe der Stadtverwaltung, erbracht werden. Im Gegenzug hatte der Rat beschlossen, 4500 Euro für die Finanzierung des Projektes zur Verfügung zu stellen. Marco Voge sagte: „Wir liegen unter dieser Vorgabe.“

Marco Voge stolz auf die Meller

WP vom 04.05.2015 von Alexander Bange

Mellen. Marco Voge ist begeistert. „Ich möchte grundsätzlich einmal feststellen: Was wir hier in Mellen auf die Beine stellen, macht mich als Ortsvorsteher sehr stolz. Es ist eine wirklich tolle Truppe, die wir hier beim Maibaum-Aufstellen haben, aber auch bei vielen anderen Gelegenheiten mit ins Rad greifen“, sagte Voge zur Begrüßung und ergänzte: „Wir haben in diesem Jahr noch einiges vor der Brust mit der Umgestaltung des Dorfplatzes, des Spielplatzes und dem Errichten der Aussichtsplattform. Ich bin mir ganz sicher: Gemeinsam bekommen wir das hin, dass unser schönes Mellen noch ein bisschen liebens- und lebenswerter wird.“

Trotz des ungemütlichen Wetters und der kalten Temperaturen hatten sich zum Maibaum-Aufstellen viele Meller eingefunden. Sie wurden musikalisch unterhalten vom Männergesangsverein Eintracht („Legende von Babylon“ und „Hinterm Hühnerstall“), vom Frauenchor („Im schönsten Wiesengrunde“ und „Wochenend und Sonnenschein“) sowie dem Projektchor Mellen („Another Hallelujah“ und „Lord of The Dance“ mit einem Solo von Katharina Krüdewagen).

Jugend wünscht sich Liegebänke zum „Chillen“

WP vom 19.05.2015 von Alexander Bange

Mellen. Dass im Golddorf Mellen eine gute Gemeinschaft gepflegt wird, ist kein Geheimnis. Auch die Jugendlichen sind untereinander vernetzt und haben seit knapp drei Jahren einen Raum, in dem sie „chillen“, klönen und spielen können: Das Coolhouse. Die ehemalige Kühlanlage auf dem Hof Vedder-Stute ist seinerzeit renoviert und gestrichen worden und nun wieder aus dem Winterschlaf erwacht. Die Jugendlichen trafen sich mit Koordinatorin Eva Rüth, um Unternehmungen in diesem Jahr zu planen.

Ganz oben auf der Wunschliste steht ein Klettertag im Wildwald Voßwinkel. Dafür ist ein Datum ins Auge gefasst worden, das allerdings noch nicht verbindlich ist: 27. Juni, der erste Samstag in den Sommerferien. Gesucht werden noch weitere Aufsichtspersonen und Fahrer.

Birken erbringen 500 Euro für die Dorfkasse

WP vom 27.04.2015 von Claudia Heinemann

Mellen. Mellen bewegt sich. Und das in vielerlei Hinsicht. Zum einen rollen seit dem Saisonstart am Wochenende wieder die Kugeln auf der Boulebahn, zum anderen war die Versteigerung der Birken so erfolgreich, dass die anvisierten Projekte im Dorf wie beispielsweise die Spielplatzsanierung bald umgesetzt werden können. 25 Bäume galt es zu versteigern, die Jürgen Bongard vor wenigen Wochen entlang des Burgbergweges kostenlos gefällt hatte (wir berichteten).

Die Kronen hatte Bongard als Schnitzelmaterial mitgenommen, die Stämme hingegen lagern seitdem am Friedhof und warteten auf ihre Versteigerung. „Der Erlös ist für das Dorf bestimmt“, erklärte Ortsvorsteher Marco Voge eingangs und freute sich, dass nach einer spannenden Auktion am Ende 500 Euro zusammenkamen. „Das ist ein super Ergebnis, und die Versteigerung hat wahnsinnig viel Spaß gemacht“, so Voge.

Auch wenn das Wetter dabei nicht ganz mitspielte. So war die knapp einstündige Versteigerung durchgängig von kleinen Regenschauern begleitet, was die Dorfbevölkerung jedoch nicht davon abhielt zu kommen. Etwa zwei Dutzend Mellener versammelten sich am Wochenende an den Birkenstämmen, um sie zu begutachten und ein Angebot für ihren Favoriten abzugeben.

Back to top