pano1

Frühjahrsputz in Feld und Flur

WP vom 10.04.2016 von Claudia Heinemann
Foto: Claudia Heinemann

Mellen/Garbeck. Ganz Mellen schien am Samstag aus einem einzigen Arbeitseinsatz zu bestehen: Nahezu die gesamte Dorfgemeinschaft war auf den Beinen, um das Golddorf wieder auf Vordermann zu bringen. Die Büsche und Hecken im Ort wurden geschnitten, die Grünflächen auf dem Homert-Parkplatz gepflegt und auch an dem neuen Barfußbeet auf dem Dorfplatz wurde weitergearbeitet. Parallel dazu hatte Ortsvorsteher Marco Voge alle übrigen Dorfbewohner zur Aktion „Saubere Landschaft“ eingeladen.

Da er selbst aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, übernahmen Reinhard Schmidt und Otmar Hermanns die Koordination der jungen und älteren Helfer, die in vier Gruppen alle Ausfallstraßen des Ortes von Unrat befreiten. „Im Dorfkern selbst wird ohnehin das ganze Jahr über darauf geachtet, dass der Müll aufgesammelt wird“, so Schmidt, der sich darüber freute, dass wieder viele Kinder an der Aktion teilnahmen. „So werden sie schon von klein auf angehalten, die Natur zu schätzen und sauber zu halten.“

Nicht ganz so positiv sah Otmar Hermanns die Resonanz in Mellen, insbesondere was Eltern mit Kindern betrifft. „Früher sind viel mehr junge Männer mit ihren Kindern mitgelaufen.“ Die knapp 20 Leute, die sich am Wochenende in Mellen mit Greifzangen, Handschuhen und Müllsäcken aufmachten, um die Plätze und Wegesränder zu säubern, hatten dafür aber nicht mehr so viel zu tun wie noch in den Vorjahren.

„Insgesamt werden weniger Autoreifen und Batterien entsorgt, dafür aber unzählige Einweg-Kaffeebecher“, weiß Hermanns. Zu finden sind die „To-Go“-Produkte insbesondere entlang der Straßenränder von langen Geraden. „Da wird gerne mal das Fenster runtergemacht und der Becher rausgeschmissen.“ Auch an Orten, wo Autos parken, trafen die Mellener auf eine auffällig hohe Müllkonzentration.

Back to top