1. Dorfversammlung 2019

WP vom 13.02.2019 von Jürgen Overkott

Am Ende waren alle Seiten durchweg zufrieden. Das passiert selten bei Dorfversammlungen. In Mellen war es der Fall. Schriftführer Otmar Hermanns freute sich am Dienstagabend über außergewöhnlich viele Besucher, darunter viele Frauen und junge Leute. Umgekehrt erleben Teilnehmer eine muntere Diskussion mit brauchbaren Ergebnissen.

Der Martinsmarkt

„Beim Martinsmarkt“, bilanzierte Otmar Hermanns, „haben wir einen kleinen Gewinn gemacht.“ Kurzum: Die Veranstaltung im November lief ausgesprochen gut. Über die Verwendung des Betrages soll das Organisationskomitee beraten. Als sicher gilt, dass ein Teil des Erlöses in die Rücklagen kommt. Wie der Rest verwendet werden soll, blieb zunächst offen.

Der Bücherschrank

Mellen erhält einen öffentlichen Bücherschrank. Er funktioniert, wie andernorts, nach dem Prinzip Geben und Nehmen. Ortsunionsvorsitzende Sieglinde Drees hat eine gelbe Telefonzelle organisiert. Sie steht derzeit auf dem Hof Vedder-Stute. Künftig soll die gelbe Zelle vor dem Landmarkt stehen. Tischler Erik Kleine rüstet sie gerade zum Bücherschrank um. Für die Betreuung der Gratis-Bibliothek werden noch Paten gesucht.

Der Babywald

Die Dorfversammlung hat einen Termin fürs Pflanzfest ausgeguckt. Es soll stets der letzte Samstag im Oktober sein. Diesmal fällt er auf den 26. Oktober. Vereine werden gebeten, im Wechsel für Waffeln wie Würstchen zu sorgen. Zwei Mellener, die namentlich nicht genannt werden wollen, holen die Bäumchen von einer Gärtnerei ab. Zudem kümmern sie sich ums Mulchen. Eine Metallplatte mit Namen von Kindern kostet rund 50 Euro. Zum Auftakt kommt der fürs Dorf zuständige Förster Frank Bossong.

Der Film vom Fest

Die Versammlung blickte auch zurück: aufs Jahr 2001. Damals zeigte der WDR eine Dokumentation von Wolfram Seeger übers damalige Schützenfest im Golddorf. Damals wurden Dreharbeiten und Schützenfest mit ungezählten Fotos dokumentiert. Sie sollen dem Stadtarchiv zukommen. Wer Bilder von damals haben will, kann sich in Kürze ans Archiv wenden.

Der Dorf-Talk

In Kürze soll es eine neue Form des Dorf-Treffs geben: den „Talk im Landmarkt“. Dahinter verbirgt sich ein Mix aus Talk-Show und Stammtisch. Bei der Premiere am 12. März, 19.30 Uhr, gibt es ein kontrovers diskutiertes Thema: Gülle. Über das aromastarke Düngemittel hatten sich etliche Teilnehmer am Dorf-Fragebogen im vorigen Jahr beschwert. Landwirt Johannes Vedder-Stute stellt seine Sicht der Dinge vor. Dann wird geredet. Wenn der Auftakt gelingt, soll der Dorf-Talk in unregelmäßigen Abständen fortgesetzt werden.

Der Verkehrsspiegel

Sieglinde Drees’ Ehemann Theo sprach Sichtprobleme von Autofahrern auf einer Kreuzung zwischen Schützenhalle und Pumpenhaus an. Als Lösung schlug er vor, einen Verkehrsspiegel aufzustellen. Dieses Mittel zur Sicherung des Straßenverkehrs findet der Landesbetrieb Straßen NRW allerdings nicht mehr sehr zeitgemäß. Deshalb kam in der Runde der Vorschlag auf, den Spiegel auf privatem Grund aufzustellen. Die Kosten soll die Dorfkasse übernehmen. Polizist „Bubi“ Griese schlug vor, in dem Bereich Tempo-Messungen vorzunehmen. Auf Grundlage der Daten könne eine Geschwindigkeitsbegrenzung – etwa auf 30 km/h – festgelegt werden.

Die Mobilität

Theo Drees regte eine Mitfahrerbank an. Wer dort sitze, gebe ein Signal, dass von Autofahrern mitgenommen werden will. Zur Diskussion stellte er auch eine Dorf-App. Sie könnte die Mobilität der Mellener erhöhen.

Back to top