SV vom 28.11.2019 von Julius Kolossa

Mellen – Es tut sich was im „Mellen-Fanshop“ – nachdem vor etwa zehn Jahren die Anstecknadeln mit dem Mellener Dorfwappen aufgelegt wurden und seitdem vom Ortsvorsteher sowie den Vereinen verkauft werden, gibt es demnächst Einkaufswagen-Chips mit dem Dorfwappen.

Heide Voge stellte ihre Entwürfe dafür in der Dorfversammlung am Dienstag vor – und wird aufgrund der positiven Rückmeldungen der Teilnehmer nun alle weiteren erforderlichen Schritte für die Herstellung von 250 Chips in die Wege leiten. Der Verkaufspreis liegt bei drei Euro je Stück. Auch Aufkleber mit Mellen-Wappen könnte es demnächst geben. Diesen Vorschlag möchte Voge aber zunächst noch weiter ausarbeiten.

Es war eine der kürzesten Dorfversammlungen, in der viele neue Anregungen aus den Reihen der Teilnehmer vorgetragen wurden. Ortsvorsteher Marco Voge (CDU) nahm diese mit als Arbeitsaufträge. Darunter den, ein „Dinner-Hopping“ anzubieten. Per E-Mail können sich Zweierteams anbieten, die jeweils Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise machen und die anderen Teams einladen, diese zu probieren. Lukas Vedder-Stute hatte diese Idee aus Studentenstädten mitgebracht. Jetzt soll eine Umsetzung auch in Mellen getestet werden – im nächsten Jahr könnte dieses Konzept eventuell auch als „Garten-Hopping“ an den Start gehen. Weitere Überlegungen dazu finden statt.

Gerätehaus: Stadt prüft Nutzung

Zur Zukunft des alten Feuerwehrgerätehauses an der Sorpestraße konnte Ortsvorsteher Voge noch nichts sagen. Im Rathaus würden nach wie Möglichkeiten der Nachnutzung geprüft. „Es gibt aktuell nichts Neues“, so der CDU-Politiker auf Anfrage aus der Versammlung.

Dann war da noch der Martinsmarkt: Harmonisch verlaufen und mit mehr als 5000 Besuchern einer der best besuchten der vergangenen Jahre, gab es dennoch Ärger.

Einige Besucher waren verstimmt, so war in der Versammlung zu hören, dass eine Politesse des Ordnungsamtes regelmäßig die Park- und Halteverbotszonen abgegangen sei, um Knöllchen unter die Scheibenwischer der Falschparker zu stecken. Die Toleranz bei einer solchen Veranstaltung könnte durchaus größer sein, wünschten sich die Mellener.

Neues Konzept für das Osterfeuer

Ein neues Konzept gibt es für das Osterfeuer, das in den vergangenen Jahren auf immer weniger Interesse der Mellener stieß. Die Feuerschale vor dem Sportplatz erschien dabei vielen wohl als zu wenig. Im nächsten Jahr wird das Feuer auf der Wiese hinter dem Ententeich entzündet, und dies als Gemeinschaftsaktion von Sportverein, Schützenbruderschaft und Feuerwehr.

Back to top