pano1

Dorfkümmerer räumen in Mellen auf

WP vom 01.04.2021 von Jürgen Overkott (Foto: Jürgen Overkott)

Mellen. Unser Dorf muss sauber werden: Nach diesem Motto sind Mellens Dorfkümmerer Mittwochnachmittag vorgegangen. Die Truppe kann Verstärkung gebrauchen.

Was muss im Golddorf getan werden? Wo, wie und wer? Die Fragen waren schnell beantwortet. Im Kern gehören zehn Mellener zur Truppe: Josef Cordes, Klemens Gödde, Otmar Hermanns, Bertold Kleine, Werner Kleine, Helmut Schäfer, Meinolf Schäfer, Reinhard Schmidt, Georg Schulze Tertilt und Dieter Siedhoff. Gerät ist reichlich vorhanden, von der Schüppe bis zum Besen. Die Stadt spendierte gebrauchte Greifzangen. Werner Kleine nahm sie in Empfang.

Die Idee entstand vor drei Jahren beim Bier, nach der Wasserschau. Nicht jede Bierlaune bringt eine Schnapsidee. Im Gegenteil: Die Dorfkümmerer sorgen dafür. dass das Golddorf – den Titel holte Mellen vor 30 Jahren – seinen Glanz behält. Am längsten, hieß es augenzwinkernd, habe die Namenssuche gedauert: drei Stunden. Am Ende war die erste Idee die beste.

Im Frühjahr türmt sich Müll an Straßen und Wegen: Der kam weg. Dabei sind sich die Dorfkümmerer durchaus im Klaren, dass mit Oster-Ausflüglern neuer Müll kommt. Auch Bäume und Sträuche werden in Form gebracht, dazu öffentliche Grünflächen und Blühstreifen.

Die Dorfkümmerer treffen sich am ersten Mittwoch eines Monats. Die Treffen werden in der digitalen Dorfgruppe angekündigt. Die Gruppe versteht sich ausdrücklich als offen. Weitere Anpacker sind gern gesehen.

Back to top