pano1

In den Dörfern kleine Überraschungen, Körbe und Brot verteilt

WP vom 06.04.2021 von Sven Paul (Foto: Sven Paul)

Dorfgemeinschaften werden im Balver Raum groß geschrieben. Gerade jetzt in Krisenzeiten halten die Dörfler wie Pech und Schwefel zusammen. Da in diesem Jahr das Osterfest aufgrund der Coronaeinschränkungen nicht so gefeiert werden konnte wie sonst, haben sich die Vereine der Balver Stadtteile Gedanken gemacht, wie sie zu Ostern eine kleine Freude machen können – coronakonform.

Auch im Golddorf Mellen zeigte die dort mehr als gut funktionierende Dorfgemeinschaft wieder vollen Einsatz. Dort konnte sich jeder durch die durch Lukas Vedder-Stute geplante Aktion im Vorfeld einen Korb zum Selbstkostenpreis von 20 Euro bestellen. Mitglieder des Sport- und Schützenvereins sowie des Fördervereins der Feuerwehr verteilten die Körbe. Unter Leitung von Ortsvorsteher Daniel Schulze Tertilt trafen sich die Helfer an der Schützenhalle.

Kleine Freude in trister Zeit

Eine Besonderheit war ein eigens gebackenes Osterbrot von Björn Freiburg aus dem alten Ofen der Bäckerei Steinberg. „Wir bringen gut 60 Körbe zu unseren Dorfbewohnern. Ein ehemaliger Mellener, der jetzt weiter weg wohnt, hat unsere Aktion spontan dazu genutzt, seinen Freunden und Bekannten einen Ostergruß auf diese Art zukommen zu lassen und eine kleine Freude in der tristen Zeit zu bereiten. Er hat zwölf Körbe als Ostergeschenk bei uns bestellt, die wir jetzt an die Glücklichen verteilen“, so Schulze Tertilt. Zu dem Korb bekam jeder noch eine Fackel. Sie sollte am Abend entzündet werden, um sich auf diese Weise an der Tradition des Osterfeuers zu erfreuen.

Back to top