pano1

Wege BKW 1 + 2

BKW 1

- Länge: etwa 7 km
- reine Gehzeit: etwa 2 Std. 20 Min.

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Dorfplatz in Mellen.
Die Wanderung beginnt am Kyrill-Gedenkbaum. Die dort aufgestellte Info-Tafel gibt Erläuterungen zu den Waldschäden infolge des Klimawandels und zeigt den Wegeverlauf der beiden Wanderwege. Diese sind mit dem Symbol eines Borkenkäfers markiert.

Vom Dorfplatz aus überqueren wir die Kreisstraße 12 und halten uns rechts Richtung Langenholthausen. Über die Brücke führt unser Weg leicht ansteigend entlang der Kreisstraße bis zum Ortsausgang. Dort biegen wir dann links ab in die Straße „Zum Knapp“. Wir erreichen den neu angelegten „Babywald“ und folgen links unserem Wanderzeichen, vorbei am Wasserhochbehälter.
Immer noch bergauf überqueren wir die Wegekreuzung in gerader Richtung. Rechts öffnet sich der Blick auf die erste kahle Fläche, die dem Borkenkäfer im Sommer 2021 zum Opfer gefallen ist. Nach kurzer Wegstrecke erreichen wir einen nach Kyrill angepflanzten Jungbestand. Auf der Anhöhe wird das große Ausmaß der durch den Borkenkäfer verursachten Abholzung deutlich. Noch bis Anfang 2021 war die komplette Höhe mit einem hoch aufgewachsenen 60-jährigen Fichtenbestand bewachsen. Jetzt ist sie nur noch wüstes Ödland, „geziert“ von fein säuberlich geschichteten Holzstapeln.
Die dadurch ermöglichte freie Sicht gibt uns den Blick frei zurück auf den Höhenzug des Balver Waldes, in nördlicher Richtung auf die 3 großen Windräder des Beckumer Feldes,
etwas rechts davon auf die Windkraftanlagen von Hövel / Kirchlinde. Weiter rechts sind die höher gelegenen Häuser von Langscheid zu sehen.
Eine liebevoll hinter einem aufgeschichteten Holzstapel errichtete Sitzgelegenheit gibt uns die Möglichkeit zu einer kleinen Verschnaufpause.
Rechts an dem Holzstapel vorbei mündet unser Weg nach etwa 200 Metern auf dem Höhenweg, einem Teilabschnitt der „Waldroute“.
Diesem folgen wir links. Schon bald wird unser Blick frei auf einen weiteren, durch den Borkenkäfer ausgelösten Kahlschlag. Wir können nur erahnen, welches Ausmaß diese Schadflächen haben.
Vor uns rechts können wir den Ort Amecke erkennen. Der Blick auf die links davon im Tal gelegene Sorpetalsperre wird durch den Bergrücken verdeckt.
Der Weg führt uns weiter auf dem Höhenweg leicht bergab, bis wir an eine Wegegabelung kommen. An dieser Stelle zweigt der BK2 links ab.***

Wir folgen geradeaus dem BK1 auf dem Höhenweg, der uns im weiteren Verlauf talabwärts bis an die Kreisstraße 34 (Richtung Sorpesee) leitet.
Wir gehen rechts und steigen nach etwa 50 Metern links bergauf Richtung Krähenbrinkhütte.
Auf der ersten Anhöhe gabelt sich der Weg. Wir gehen links und haben auf der abgeholzten kahlen Höhe einen sichtfreien Blick auf Mellen.
Nach einem kurzen Stück auf einem etwas abschüssigen, schmalen Fußpfad erreichen wir einen Waldwirtschaftsweg, dem wir nach links folgen.
Vorbei an der Heinrichsquelle (312 m ü NN) –hier lädt eine Sitzgelegenheit zu einer kleinen Rast und Erfrischung ein- erreichen wir nach etwa 400 Metern den nächsten Abzweig.
Die Heinrichsquelle führte bei früher normalen Witterungsverhältnissen ständig Wasser;
in den beiden heißen und trockenen Sommern 2019 und 2020 war sie monatelang versiegt.
Wir gehen rechts bergab und queren einen kleinen Bachlauf und gelangen nach wenigen Minuten zum nächsten Abzweig, dem wir links folgen.
In Sichtweite stoßen wir wieder auf die Kreisstraße K34, biegen rechts ab und wenden uns nach etwa 100 Metern nach links. Auf einem geteerten Wirtschaftsweg, rechts und links gesäumt von saftigen Wiesen, erreichen wir nach etwa 15 – 20 Minuten unseren Zielort, den Dorfplatz von Mellen.

BKW 2

- Länge: etwa 4 km
- reine Gehzeit: etwa 1 Std. 15 Min.

Der BK2 beginnt ebenfalls am Dorfplatz und verläuft bis zum Abzweig*** identisch mit dem BK1. Ab dort folgen wir unserem Wanderzeichen bergab durch einen leicht ausgewaschenen Hohlweg und erreichen nach etwa 300 Metern einen breiteren Waldwirtschaftweg, der uns wieder durch völlig abgeholzte, öde Waldflächen führt. Hier standen bis 2020 bis zu 90 Jahre alten Fichtenbestände. Der Weg führt uns weiter bis zu einem Insektenhotel . Dort können wir bei einer kleinen Rast die fleißigen Insekten bei ihrer Arbeit beobachten und uns deren Nützlichkeit für die Natur und auch für uns vor Augen führen.
Wir folgen unserem Wegezeichen nach links Richtung Mellen.
Nach nur wenigen 100 Metern kommen schon die ersten Häuser von Mellen in Sicht.
An der nächsten Wegegabelung halten wir uns rechts. Vorbei an einem hoch aufgestapelten und verpackten Langholzstapel erreichen wir nach ein paar Minuten die ersten Häuser und unseren Ausgangs- und Zielort, den Dorfplatz Mellen.

Steckenprofil

BWK 1

- Dorfplatz 287 m ü NN
- Babywald 316 m ü NN
- Hochbehälter 338 m ü NN
- 1. Anhöhe 379 m ü NN
- Höhenweg 386 m ü NN
- Abzweig BKW 2 354 m ü NN
- Höhenweg 363 m ü NN
- K34 337 m ü NN
- Höhe Alter Höfel 376 m ü NN
- Heinrichsquelle 312 m ü NN
- Bach 293 m ü NN
- Abzweig 287 m ü NN
- K34 274 m ü NN
- Dorfplatz 287 m ü NN

BKW 2 ab Abzweig 354 m ü NN

- Waldwirtschaftsweg 338 m ü NN
- Insektenhotel 347 m ü NN
- Holzstapel 312 m ü NN
- Dorfplatz 287 m ü NN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Back to top