pano1

Beitragsseiten

Klimawandel im Wald be“greifen“

1.) Anlass

Als in den Abendstunden des 18.01.2007 der Orkan Kyrill über Nordrhein-Westfalen hinwegfegte und mit seiner unvorstellbaren Wucht weite Teile unserer Region völlig verwüstete, war am Morgen des 19.01.2007 die Landschaft nicht mehr wieder zu erkennen. 2/3 der gesamten Waldbestände hatte der Orkan wie Streichhölzer umgeknickt.
Nur sehr langsam konnte sich nach langen mühsamen und teils auch gefährlichen Aufräumarbeiten - dabei kam erstmalig in unserer Region ein Harvester zum Einsatz - die Natur wieder erholen und sich durch Naturverjüngung und nach Wiederaufforstungen nach und nach regenerieren.
Aber die Restflächen, die Kyrill nicht zerstört hatte, waren fortan umso mehr Wind und Wetter ausgesetzt. In den Folgejahren haben dann einige weniger starke Stürme erneut Windbruch verursacht und so Narben in der Natur hinterlassen. Unser Wald wurde immer anfälliger gegen Naturgewalten und Schädlinge.
Besonders aber machten die heißen und trockenen Sommer der Jahre 2018 bis 2020, in denen nur ein Bruchteil der sonst üblichen Niederschläge fiel, den Bäumen zu schaffen. Insbesondere die Fichten konnten nicht genug Feuchtigkeit aufnehmen, um dadurch den üblichen Schutz gegen Schädlinge zu bilden. So hatte der gefürchtete Borkenkäfer leichtes Spiel, die Baumrinde zu unterwandern und so durch seinen nimmersatten Fraß, den Baum zum Absterben bringen.Die äußerst milden Winter in diesen Jahren „beflügelten“ die starke Population des Borkenkäfers, der, da er vom sonst schädlichen Frost verschont blieb, schon mit den ersten Sonnenstrahlen ausschwärmen konnte.
So griff der Borkenkäferbefall explosionsartig um sich und hat, nach der Naturkatastrophe durch Kyrill zu einer erneuten Zerstörung unsere Natur und Umwelt geführt.
Inzwischen gleicht unser früher grünes Umland einer Kraterlandschaft.

Die Auswirkungen kann man auf dem ausgezeichneten „Kyrill und Borkenkäfer –Lehrpfad“ be“greifen“
Dazu sind an einigen Stellen exemplarisch Hinweisschilder aufgestellt und Anschauungsmaterial ausgelegt, das gerne auch mitgenommen werden kann.

Back to top